Login

Auto-Talk

Freigegeben in Tests

Mit mobilen Radgreifern die Effizienz in Ihrer Werkstatt steigern

Die mobilen Radgreifer für Standard-Nutzfahrzeuge wie Busse oder LKWs sind im Trend. Hervorzuheben ist hier besonders SEFAC. Das französische Unternehmen SEFAC begann ihre Hebetätigkeit im Jahre 1971. Durch diese jahrelange Tätigkeit hat das Unternehmen jede Menge Erfahrung und kann auf einer professionellen Ebene herstellen.

 

SEFAC bietet eine breite Palette von Radgreifern. Mobile Radgreiferanlagen sind die perfekte Lösung für LKW-Werkstätten, denn sie sind flexibel und sicher am Arbeitsplatz zu verwenden. Zu empfehlen sind sie außerdem, weil sie den körperlichen Aufwand auf ein Minimum reduzieren. Dadurch gestaltet sich das Arbeiten effizienter. Zudem fallen Investitionen geringer aus im Vergleich zu traditionellen Gruben und stationären Fahrschienen-Hebebühnen.
Die Radgreifer für LKW´s sind in der Werkstatt beliebig verschiebbar. Wenn Unterstellböcke verwendet werden, kann an mehreren Fahrzeugen gleichzeitig gearbeitet werden. Die Radgreifer können nach Gebrauch in einer kleinen Abstellecke positioniert werden, die Werkstattfläche ist somit frei.

 

SEFAC hat eine kabellose und eine verkabelte Variante im Sortiment. Mobile Radgreifer für Nutzfahrzeuge gibt es als kabellose Version (SW2) und auch als kabelgebundene Version (PMX oder PMZ). Die kabellose Version, die per Funk zu bedienen ist, macht den Einsatz noch flexibler. Es wird für den Ladevorgang lediglich eine Steckdose mit 230 V benötigt. Nach dem Ladevorgang können die Radgreifer an allen möglichen Orten eingesetzt werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Bodenbelag dafür geeignet ist. Die einzelnen Radgreifer verfügen über einen Akku und können per Funk miteinander kommunizieren.

 

Wenn die mobilen Radgreifer nicht regelmäßig bewegt werden sollen, gibt es bei SEFAC zwei Modelle, die sich perfekt dafür eignen. Hier ist einerseits das Modell PMX (mehr für Autobus, Reisebus und Sattelzugmaschine) zu nennen und andererseits das Modell PMZ (mehr für Baustellengeräte, Flughafenfahrzeuge und Müllfahrzeuge). Beide sind in der verkabelten Version erhältlich. Die Modelle PMX und PMZ bieten auf jeden Fall die preiswerteste Lösung, falls Sie beim Budget einsparen müssen. Benötigt wird hierfür 380 V Drehstrom und die Verbindungskabel zwischen den Säulen. Für die Hubtechnik wird die neueste Technologie verwendet und ist bei allen Modellen gleich.

 

Informieren Sie sich gerne auf der Seite des Herstellers unter https://www.sefac.de/

Gelesen 869 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.